20. Oktober 2020

Die Umbenennung beinhaltet neben dem neuen Claim „Optimized Processes. Efficient Value Chains.” eine inhaltliche Schärfung.

Implizierte der frühere Name noch die Fokussierung auf ERP-Systeme, wollen wir mit dem neuen Namen ausdrücken, dass unser Thema sämtliche betriebliche Anwendungssysteme und deren Integration umfasst. Dazu zählen nach wie vor die ERP-Systeme, aber eben auch MES, APS usw.

Gemeinsam mit Industriepartnern verfolgen wir das Ziel, die betrieblichen Anwendungssysteme und vor allem ihr Zusammenspiel zukunftsfähig zu gestalten.

Als Center Integrated Business Applications treiben wir den Auf- und Ausbau vernetzter IT-Systemlandschaften voran, um den Mehrwert produzierender Unternehmen zu steigern. Dabei setzen wir maßgebliche Impulse bei der Gestaltung, Weiterentwicklung und Implementierung integrierter Business Applications, um zukünftige Geschäftsprozesse zu unterstützen und nachhaltig zu optimieren.

Die Dienstleistungen des Centers richten sich an Software-Anbieter, Systemhäuser und Anwender. Ihnen bieten wir Leistungen auf unterschiedlichen Ebenen, wobei die jeweils notwendige Perspektive eingenommen wird, um individuellen Nutzen zu erzeugen:

Als Trusted Industry Advisor nutzt das Center die im Cluster Smart Logistik entstandene ImplAiX®-Einführungsmethodik und -Werkzeuge für integrierte Business Applications entlang der gesamten Supply-Chain. Zudem konzipieren, bauen und betreiben wir eine eigene Referenzimplementierung, die in Kooperation mit unseren immatrikulierten Mitgliedern sowohl in den Innovationlabs als auch in der Demonstrationsfabrik Aachen implementiert ist.

Entsprechend bietet unser aktualisiertes Weiterbildungsangebot nun Themen wie Process Mining, Blockchain und die Einführung von Business Applications. So erhalten Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter auf die aktuellen Herausforderungen adäquat vorzubereiten.